Das Bergmannsdorf feiert Geburtstag

Imsbach: Ortsgemeinde wird 1125 Jahre – Party, Festabend und Tag der Vereine

Imsbach 1125 Jahrfeier

Das Bergmannsdorf am Fuße des Donnersbergs feiert Geburtstag – und das zünftig: Die Ortsgemeinde Imsbach wird in diesem Jahr 1125 Jahre alt. Über das ganze Jahr sind zu diesem Jubiläum Veranstaltungen geplant. Der Höhepunkt steigt vom 10. bis 12. August mit einem Festwochenende auf dem Platz an der Gemeindehalle. Dort ist drei Tage einiges geplant – von einer Open-Air-Fete mit der Partyband „Magic“ über einen Festabend mit Musik, Tanz, Gesang und einer Reise in die Geschichte des Dorfes bis hin zu einem Tag der Vereine. Bei Hubschrauber-Rundflügen kann die Heimat sogar von oben erkundet werden.

„Magische“ Open-Air-Fete mit angesagter Partyband

Los geht das Festwochenende mit einer Open-Air-Fete auf dem Platz an der Gemeindehalle. Und das mit einer Formation, die in jüngster Zeit bereits immer wieder für heiße Feste im Bergmannsdorf gesorgt hat: die Partyband Magic. Die Gruppe um Frontmann Mario Diehl hat viele Freunde in Imsbach – und da war es keine Frage, dass die Band auch zum Geburtstag der Ortsgemeinde für Stimmung sorgen wird. Im Programm haben „Magic“ an diesem Abend ihren gewohnten und beliebten Mix aus Partysongs der vergangenen 40 Jahre, aktuelle Hits und Rockklassiker. Das alles live und ganz bewusst ohne den Einsatz von Sequenzen – handgemachte Musik eben. Und damit sozusagen ohne Pause gefeiert werden kann, werden zusätzlich DJs Hits, Klassiker und Partysongs auflegen. Ein heißer Start also in das Festwochenende. Karten hierfür gibt es im Vorverkauf zum Preis von 7,- Euro beim Gipser- und Stukkateurbetrieb Hans-Jürgen Heise in der Gienanthstraße 34 in Imsbach, bei der Esso-Tankstelle in Wartenberg-Rohrbach und der Verbandsgemeindeverwaltung in Winnweiler. An der Abendkasse kostet der Eintritt 8,- Euro. Einlass ist am Freitag, 10. August, um 18 Uhr.

Festabend mit Musik, Tanz und Rockklassikern

Weiter gehen die Feierlichkeiten am Samstag, 11. August, mit einem großen Festabend. Die Getränke- und Essensstände öffnen an diesem Tag bereits um 16 Uhr, um 17 Uhr erfolgt ein Fassbieranstich. Danach unterhalten „Gustav & Gerlinde“ auf dem Platz an der Gemeindehalle die Besucher. Dabei handelt es sich um eine wahrlich nicht alltägliche musikalische Kombination – Sousaphon und Melodica, und das mit Musik von Johnny Cash über Pharell Williams bis hin zu Andreas Gabalier. Die beiden Vollblutmusiker sind mittlerweile in ganz Deutschland unterwegs und werden zum Festabend in Imsbach sogar Verstärkung mitbringen. Denn gemeinsam mit Schlagzeuger Max Punstein haben Gustav und Gerlinde ein interaktives Konzertprogramm entwickelt. Das Publikum soll dabei Teil der Performance werden und darf sich auf bekannte Hits wie „Love is in the Air“, „Hulapalu“ oder „Ring of Fire“ freuen.

Weiter geht der Festabend dann um 19 Uhr mit einem abwechslungsreichen Programm. Dabei erwartet die Besucher nicht nur Unterhaltung örtlicher Gruppen wie dem Fanfarenzug oder Männergesangverein, sie werden auch mitgenommen in eine nicht alltägliche Reise durch die Geschichte der Ortsgemeinde. Dazu gibt es Musik und Showtanz.

Nach diesem rund zweistündigen Programm hat sich gegen 21 Uhr ein „etwas anderes Senioren-Startup“ auf der Bühne an der Gemeindehalle angekündigt. Dabei handelt es sich um die Band „Joker“, die mit Rockklassikern der 1960er bis 1980er Jahre Stimmung auf den Festplatz bringen möchte. „Joker“, das sind vier Musiker aus der Nordwestpfalz mit jahrelanger Band-Erfahrung, die aus Leidenschaft und Spaß an der Musik zusammengefunden haben. Teil dieser Formation ist mit Rainer Kilian (Gitarre und Gesang) auch ein Lokalmatador aus Imsbach. Die Besucher erwartet am Samstag, 11. August, somit ein abwechslungsreiches und in dieser Zusammenstellung sicher nicht alltägliches Programm – und das an diesem Tag bei freiem Eintritt!

Gottesdienst, Frühschoppen und ein buntes Bühnenprogramm für Klein und Groß

Und auch der letzte Tag des Festwochenendes hat es in sich: Am Sonntag, 12. August, feiern die Imsbacher ihren Geburtstag mit einem bunten Programm aus örtlichen Gruppierungen und Gästen. Los geht es auf dem Platz an der Gemeindehalle um 10 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst. Dem schließt sich um 11 Uhr ein Frühschoppen mit der katholischen Vereinskapelle Enkenbach an. Die Vereinskapelle wurde 1924 als kirchliche Vereinigung gegründet. Das musikalische Spektrum reicht heute von Kirchenmusik über zeitgenössische Arrangements für Blasorchester bis hin zur Unterhaltungsmusik.

Ab 13 Uhr folgt dann ein buntes Programm, bei dem sich Vereine und Gruppierungen aus Imsbach präsentieren werden, bei dem aber auch Gäste wie beispielsweise die Bläserklasse der Integrierten Gesamtschule Rockenhausen der Ortsgemeinde zum Geburtstag gratulieren – ein wunderbarere Mix für Klein und Groß aus Musik, Interviews und sogar Theater! Damit noch nicht genug: Ab 14 Uhr können sich die kleinen Besucher so richtig auf dem benachbarten Sportplatz austoben. Dort warten unter anderem eine Spiele-Olympiade, bei der es eine Medaille zu gewinnen gibt, und der Kinder- und Jugendzirkus Pepperoni mit einem Mitmach-Programm sowie Nils Nager, das Maskottchen der Tageszeitung DIE RHEINPFALZ, auf die Gäste. Auch am Sonntag ist der Eintritt frei!

Der Imsbacher Ortsbürgermeister Ingo Müller freut sich bereits auf das bevorstehende Festwochenende: „Wir wollen den Geburtstag der Ortsgemeinde mit einem abwechslungsreichen Programm und vor allen Dingen denjenigen, die eine Gemeinde erst zu dem machen, was sie ist, feiern – nämlich den Bürgern. Deswegen freut es mich sehr, dass zahlreiche Gruppen und Vereine am Festprogramm aktiv beteiligt sind und sich so auch präsentieren. So sollen nicht nur die Einwohner, sondern auch hoffentlich viele Gäste sehen, welch lebendige Ortsgemeinde Imsbach ist.“ Dazu wartet auf die Besucher auch ein breites kulinarisches Angebot von Wildspezialitäten bis zur Pizza.

Die Heimat von oben mit dem Hubschrauber

Zudem lockt das Festwochenende noch mit einem – im wahrsten Wortsinn – Höhepunkt: Wer mag, kann am Samstag oder Sonntag nämlich die Heimat von oben erkunden. Am Samstag, ab 14 Uhr, und Sonntag, ab 10 Uhr, werden Hubschrauber-Rundflüge angeboten. Knapp zehn Minuten lang kann man so Imsbach, den Donnersberg und die Region von oben sehen. Sicher ein ganz besonderes Erlebnis. Für Erwachsene kostet der Rundflug bei Vorab-Reservierung 59 Euro, an der Tageskasse 65 Euro, für Kinder bis 14 Jahre 35 Euro (sowohl Reservierung als auch Tageskasse). Weitere Infos und Reservierung per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Die Heimat Untertage mit dem Gruben-Express

Doch nicht nur von oben kann die Heimat an diesem Tag begutachtet werden: Wer mag, kann auch eine Reise in die Welt Untertage unternehmen. Extra zum Ortsjubiläum können die Festgäste am Sonntag, 12. August, mit dem Gruben-Express zur Bergbauerlebniswelt ins Langenthal reisen und  dort von 11 bis 17 Uhr im Besucherbergwerk „Grube Maria“ auf die Spuren der Eisenerzgewinnung und auf eine Zeitreise von mehr als 200 Jahre Bergbaugeschichte gehen. Geöffnet hat außerdem das Pfälzische Bergbaumuseum in der Ortsmitte. Dort begegnet man neben Unikaten römischer Eisengewinnung auch echtem Rheingold, Grubenlampen, einer Dokumentation der einst bedeutenden pfälzischen Quecksilbergewinnung und vielem mehr. Außerdem ist dort auch die Sonderausstellung „Als Florida vor der Haustür lag:  Korallen, Haie und Schildkröten in der Pfalz“ mit zahlreichen Exponaten wie gebänderten Stromatolithen, Muschelbänken, Hai- und Säugerzähnen, aber auch fossilen Zapfen und Blättern zu sehen. Weitere Informationen zur Bergbauerlebniswelt gibt es unter www.bew-imsbach.de.

Die Geschichte der Gemeinde

Die Bergbauerlebniswelt, sie ist auch eine Reise in die Geschichte der Ortsgemeinde Imsbach. Denn diese ist ganz eng mit dem Bergbau verknüpft. Dieser war wahrscheinlich der Grund für die Entstehung des Ortes. Das wurde vor 1125 Jahren erstmals urkundlich erwähnt – als Waldmark „Albusheim“. Nachweislich seit römischer Zeit, vermutlich aber bereits schon früher, wurde hier nach Eisen gegraben und auch verhüttet. Seit dem 15. Jahrhundert gibt es auch Kunde vom Bergbau auf Kupfer, später auch auf Silber, Kobalt und Mangan und sogar Kohlen. Viele Generationen Imsbacher arbeiteten als Bergleute in den Erzgruben, bis in den 1920er Jahren die letzte Schicht gefahren wurde. Alle späteren Wiederaufnahmeversuche verliefen erfolglos. Nach der französischen Besatzung war Imsbach ab 1817 bis 1945 Teil des Rheinkreises des Königreichs Bayern. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurde dieser Teil Bayerns dem damals neu gegründeten Bundesland Rheinland-Pfalz zugeordnet. Heute leben rund 1000 Menschen in dem Dorf am Fuße des Donnersbergs, das über ein reges Vereinsleben verfügt und ein idealer Startpunkt für wunderbare Wanderungen vorbei an kleinen Seen und ehemaligen Bergwerken ist und auf den Höhen großartige Ausblicke locken. Weitere Informationen zur Ortsgemeinde gibt es im Internet unter www.imsbach.eu.


Das Festwochenende auf einen Blick

Freitag, 10. August, Einlass ab 18 Uhr:

Open-Air-Party mit der Partyband Magic und DJ
Eintritt: Vorverkauf 7,- € │ Abendkasse 8,- € │ Karten gibt es im Vorverkauf beim Gipser- und Stukkateurbetrieb Hans-Jürgen Heise in der Gienanthstraße 34 in Imsbach, bei der Esso-Tankstelle in Wartenberg-Rohrbach und der Verbandsgemeindeverwaltung in Winnweiler

Samstag, 11. August, ab 16 Uhr:

Großer Festabend
16 Uhr: Öffnung der Stände
17 Uhr: Fassbieranstich und Unterhaltung mit Gustav & Gerlinde
19 Uhr: Festabend mit Musik, Showtanz und Interviews
21 Uhr: Livemusik mit der Band Joker
Eintritt frei!

Sonntag, 12. August, ab 10 Uhr

Der Tag der Vereine
10 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst
11 Uhr: Frühschoppen mit der katholischen Vereinskapelle Enkenbach
13 Uhr: Vereine und Gruppen stellen sich vor mit Musik, Theater, Tanz und Interviews
14 bis 17 Uhr: Kinderprogramm auf dem Sportplatz mit Spiele-Olympiade, dem Kinder- und Jugendzirkus Pepperoni und RHEINPFALZ-Maskottchen Nils Nager.
Eintritt frei!

Anzeige: Vereine und Firmen

Zum Seitenanfang